Mit Windstärke 4 über den Cospudener See

In den Seglerforen häufigen sich wieder die Bilder von Booten mit gelegten Masten.
Untertitelt mit „Es geht ins Winterlager“ oder „Absegeln“. Meistens reichlich mit weinenden Smilies (Sadies?) kommentiert.
Doch wir denken noch nicht ans Saisonende.

Die letzten Wochen hat uns das Wetter einige großartige Segeltage beschert.
Im Sommer hatten wir überwiegend Tage mit schwachem Wind.

Vor 2 Wochen hatte ich zusammen mit meinem Vorschoter eine sehr rasante Ausfahrt.
Wir sind das Boot oft mit viel Krängung gefahren und mehrmals dachte ich, dass wir die Ixylon umlegen.
Wie ein Wunder hat sie sich immer wieder brav zurückgedreht. Seit meiner ersten Kenterung ist die Angst vor dem Umkippen deutlich kleiner geworden.
Durch die starke Schräglage ist eine größere Menge Wasser ins Boot gekommen. Der Wasserstand lag danach bei 10 cm im Cockpit.
Die Ixylon hat aber eine clevere Einrichtung, die sich Lenzer nennt. Man kann es sich als eine Art Klappe vorstellen, die sich im Boden des Boots befindet.
Der Lenzer ist normalerweise mit einer Dichtung verschlossen und lässt sich im Bedarfsfall ausklappen. Da der Lenzers gegen die Fahrtrichtung öffnet, entsteht bei ausreichend Fahrtgeschwindigkeit ein Sog. Das Wasser wird regelrecht aus dem Boot gesaugt.
Das gesamte Wasser war nach 10 Minuten Segeln wieder komplett weg. Super!

 

 

Lenzer einer Ixylon Jolle

Lenzer einer Ixylon Jolle

 

 

Letzten Sonntag hatten wir laut Windfinder einen Wind von 14 Knoten, in Böen 18 Knoten. Auf dem ganzen See hatten die Wellen Schaum kämme, könnte also hinkommen.
Da wir auf der Santa Maria noch kein Trapez haben, wäre es mit voller Segelfläche zu heftig gewesen. Nur mit Großsegel und ohne Fock ging es deshalb aufs Wasser.
Auf der Rückfahrt mussten wir Kreuzen und hatten die Wellen dadurch schräg von vorne. Die Fahrt war dementsprechend nass, das Boot spritze das Wasser der Wellen weit ins Cockpit.
Ich brauche unbedingt eine Actioncam!

 

 

 

 

Um die Saison noch weiter auszuweiten, brauchen wir wohl bald Neoprenanzüge und Neoprenschuhe.
Ich werde berichten!

Ein Gedanke zu „Mit Windstärke 4 über den Cospudener See

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*